Ateliergemeinschaft Dammweg 18/20




zum Weiterleiten bitte Namen anklicken

Jutta Bierewirtz

Cornelia Hesse

Kirsten Plog

Anne Hemsing

Akkela Dienstbier

Über uns



Anne Hemsing - zur Webseite
Die Werke von Anne Hemsing leben von dem Reiz der Oberfläche, wie sie durch mannigfache Schichtungen und Überlagerungen verschiedenster Materialien wie Gips, Acrylfarben, Sand und Papierfragmenten entstehen. In der prozesshaften Bildgestaltung arbeitet sie unterschiedliche Strukturen und Spuren heraus, Linien und Flächen werden verdeckt und später wieder freigelegt. Die stellenweise Verdichtung in ihren Bildern mit einer gewissen Zartheit und Ruhe zu verbinden ist für sie ein spielerischer Akt. Ein malerisches Eintauchen in unerwartete Bildräume. Nach ihrem Studium als Kunsttherapeutin und Kunstpädagogin arbeitete Anne Hemsing zehn Jahre kunsttherapeutisch mit Kindern im Elementarbereich. Sie ist seit Mai diesen Jahres neues Mitglied der Ateliergemeinschaft im Dammweg. Heute leitet sie eine naturpädagogische Kindertagesstätte in Schwachhausen.

Jutta Bierewirtz - zur Webseite
Als sinnfälliges Thema zur letzten Ausstellung bot sich für Jutta Bierewirtz das Meer an. Sie malt die Oberfläche - die augenscheinliche Realität- und auch die andere Welt, die in der Tiefe darunter existiert.
Jutta Bierewirtz malt die Oberfläche – die augenscheinliche Realität – und die andere Welt die in der Tiefe existiert. Dafür experimentiert sie mit vielfältigen Techniken - mal abstrahiert, meist gegenständlich.
Im glücklichen Falle wird sich letztlich auch der Betrachter dazu angeregt fühlen, sich "einzulassen", abzutauchen und innerlich berührt wieder aufzutauchen.

Kirsten Plog - zur Webseite
Kirsten Plog arbeitet in ihren Collagen das Ineinanderfließen von Substanzen, Themen und Materialien heraus. Es entstehen neue, zum Teil transparente, durchlässige Resultate.
Momentan arbeitet Sie zu dem Thema "verschwindend - präsent: Frauen. Leben. Geschichte." in individuell gestalteten Künstlerbüchern. Vorhandene Bücher wurden übermalt, überklebt, die Untergründe mit neuen Oberflächen vermischt. Es sind kleinere, größere, schmalere und dickere Geschichtssammlungen: Bilderbücher in vielen Formaten, in hoher Farbigkeit und Produktvielfalt (Acryl, Aquarell, Foto, Enkaustik, Zeichnung etc.). Gerade durch den Wechsel von Kontrasten und Ähnlichkeiten, Brüchen und Verbindungen - auch zur jeweiligen Ausstellungsumgebung - sollen Sehgewohnheiten beeinflusst werden.
Nach dem Studium in Kunstgeschichte und Kommunikationswissenschaften ergänzte Kirsten Plog ihre künstlerische Ausbildung durch ein Studium in gestaltender Kunst an der Hochschule Bremen. Als freie Künstlerin arbeitet sie ab 1989, seit 2008 in der Ateliergemeinschaft Kastanie in Bremen Findorff und seit 2017 in der Ateliergemeinschaft Dammweg.

Cornelia Hesse - zur Webseite
Die neuen Arbeiten von Cornelia Hesse bewegen sich zwischen Figuration und Abstraktion.
Sie bilden nicht die sichtbare Wirklichkeit ab, sondern geben dem Betrachter die Möglichkeit, eigene assoziative Wahrnehmungen drin zu entdecken. Es sind wenige Farben, teils durchscheinend in mehreren Schichten auf die Leinwand gebracht, grafische Spuren, Linien und Zeichen auf flächiger Malerei. Diese Elemente formen den Charakter des Bildes.
Die Intensivierung im Bild ergibt sich aus kleinflächig verwendeten Farben und Formen, die zum Bildganzen gegensätzlich sind, sich aber dennoch zu einer individuellen Ordnung zusammenfügen.

Akkela Dienstbier - zur Webseite
„Das Prinzip, das Schöne, Bewahrenswerte zu erhalten, aber das Hässliche, den Rost, die bröckelnden Fassaden oder die Risse im Asphalt nicht zu verbergen, zeigt sich sehr gut an den fotografierten Flächen mit Pflanzencollagen. Als Bildträger hat die Künstlerin Akkela Dienstbier hier Bodenflächen, Rostplatten, Ausschnitte aus Schiffswänden, Holzbänken oder Anlegeflächen in Bremerhaven aufgenommen. Auch diese Aufnahmen hat sie mit Lack, Farben oder Stiften bearbeitet, bevor sie sie mit aufgeklebten Gräserblüten, Eisenhut, Tulpenblüten oder Pappelblättern verfremdet hat. Hinzu kommen bei einigen Exemplaren kleine Bildchen oder Zeilen von Gedichten von Else Lasker-Schüler. (..)Auch diese Arbeiten sind schöne Beispiele für die drei Prinzipien mit großem A, denen sich die Künstlerin verbunden fühlt: Achtsamkeit, Aufmerksamkeit und Anerkennung.“

Dr. Heinz Weber

Akkela Dienstbier ist freischaffende Künstlerin und arbeitet in ihren Werken vor allem mit Naturmaterialien. Die Fotocollagetechnik entdeckte sie für sich während ihres Stipendiums im Wilke Atelier in Bremerhaven. Sie hat zwei Lehrbücher zur Kunstpädagogik für Kinder und Krippenkinder veröffentlicht. Das dritte Buch für Kunst mit Senioren erscheint im Februar 2017(alle Bücher verlegt beim Verlag Handwerk und Technik in Hamburg).




Weitere Einzelheiten über die Künstlerinnen und Informationen über Kurse und Kunstaufträge erfahren Sie auf den individuellen Webseiten. Viel Spaß beim Entdecken!

zurück zur Startseite








Impressum